Spritspar-Trainer suchen:

Deutschlandkarte

In unserer Expertendatenbank finden Sie zertifizierte Spritspar-Trainer in Ihrer Nähe.

dena-Spritsparcheck

Banner Spritsparcheck

Externer Link

Weitere Informationen zu Fahrtipps und Fahrtrainings erhalten Sie auf der Internetseite cool-fahren-sprit-sparen.de des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V., gefördert vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Aktuelles:

19.10.12
Im Winter spritsparende Reifen nutzen

Internetangebot der dena hilft bei der Suche nach Winterreifen

12.07.12
Sparen beim Fahren

dena gibt Tipps für spritsparende Urlaubsreise

05.04.12
Bei Sommerreifen auf spritsparende Modelle setzen (Kopie 1)

Internetangebot der dena hilft bei der Suche nach Leichtlaufreifen

Das Thema Fahrverhalten wird unterstützt von:

Logo Kraftfahrzeuggewerbe

Ihr Auto ist modern. Ihr Fahrstil auch?

Jeder Verkehrsteilnehmer pflegt seinen eigenen Fahrstil. Wer eine unruhige und hektische Fahrweise mit vielen Beschleunigungs- und Bremsvorgän­gen bevorzugt, verbraucht deutlich mehr Sprit. Besser läufts entspannt und gleichmäßig – nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Wagen. Fahrzeugmoto­ren sind nämlich seit Jahren für einen niedertourigen Fahrstil optimiert.

Schneller schalten, schneller sparen.

Je früher beim Beschleunigen der höhere Gang eingelegt wird, desto weniger Kraftstoff wird verbraucht. Entscheidend ist dabei die Drehzahl des Motors: Bei spätestens 2.000 U/min sollten Sie in den nächsthöheren Gang schalten. Verfügt Ihr Auto nicht über einen Drehzahlmesser, können Sie sich an folgender Faustregel orientieren:

1. Gang: Anrollen und sofort in den
2. Gang schalten
3. Gang: ab 30 km/h
4. Gang: ab 40 km/h
5. Gang: ab 50 km/h

Ist die erforderliche Geschwindigkeit bereits erreicht, können Sie Gänge überspringen und beispielsweise direkt vom 3. in den 5. Gang schalten.

Auch bei konstanter Geschwindigkeit sollten Sie möglichst niedertourig fahren, dabei allerdings über der Leerlaufdrehzahl des Motors bleiben.

Automatik-Fahrzeuge: Geben Sie wenig Gas, dann schaltet die Automatik früher und vermeidet somit hohe Dreh­zahlen. Sobald Sie ganz kurz vom Gas gehen, schaltet die Automatik gewöh­lich in den nächsthöheren Gang.

Den natürlichen Schwung mitnehmen.

Unnötige Beschleunigungs- und  Bremsvorgänge kosten Sprit und somit Geld. Bei jedem Bremsvorgang geht Bewegungsenergie verloren, die nur durch Gasgeben wieder zugeführt werden  kann. Diese Sprit fressenden Temposchwankungen können Sie durch vorausschauendes Fahren und entspanntes „Mitschwimmen“ im Verkehr deutlich reduzieren. Zudem kann die Zahl von Bremsvorgängen erheblich verringert werden, indem Sie den Abstand zu vorausfahrenden Autos vergrößern.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den natürlichen Schwung mitzunehmen:

Erstens:

Ist es absehbar, dass Sie wegen einer Ampel oder einem Hindernis in Kürze anhalten müssen, dann nehmen Sie den Fuß vom Gas, lassen aber den Gang eingelegt. In der Regel wirkt jetzt die so genannte Schubabschaltung. Es wird kein Kraftstoff verbraucht, die Motorbremse verlangsamt die Fahrt.

Zweitens:

Befindet sich das Hindernis  in großer Entfernung, sollten Sie auskuppeln und im Leerlauf darauf zurollen. Sie verbrauchen dabei nur sehr wenig Sprit.